Blitzlichter

Austausch, Vernetzung oder Qualifizierung: Im Rahmen von STUDIUM HOCH E werden verschiedene Formate umgesetzt, die für Studierende, Hochschulen und zivilgesellschaftliche Organisationen relevant sind. Stöbern Sie in den Blitzlichtern des Projekts und erfahren Sie mehr über aktuelle Aktivitäten, Erfahrungsberichte, Kooperationen:

Über das Projekt

Inhalt und Ziele

Das bundesweite Transfer- und Entwicklungsprojekt STUDIUM HOCH E (Laufzeit: 2019 – 2022) bringt internationale Studierende und Studierende mit Migrationsgeschichte an ausgewählten Hochschulstandorten über die Kooperation mit ansässigen Mittlerorganisationen (z.B. Freiwilligenagenturen, Bürgerstiftungen o.ä.) mit zivilgesellschaftlichen Organisationen in Kontakt.

Durch einmalige, situative oder mittel- bis längerfristige Engagementaktivitäten werden die Studierenden dabei unterstützt, niedrigschwellige Zugänge zur Zivilgesellschaft vor Ort zu finden.

STUDIUM HOCH E ist die Weiterentwicklung des Pilotprojektes Students meet Society .

Dabei verfolgt das Projekt mehrere Ziele:

  • Verbesserung der gesellschaftlichen Integration und Teilhabe durch Engagement,
  • Eröffnung erweiterter Mobilitäts- und Bleibeoptionen,
  • Schaffung von Möglichkeiten zum Lernen im Engagement,
  • Förderung der interkulturellen Öffnung von Hochschulen und Non-Profit-Organisationen,
  • Transfer der gewonnenen Erkenntnisse und Erfahrungen an andere Hochschulstandorte,
  • verbesserte regionale Kooperation zwischen Hochschulen und Non-Profit-Organisationen.

STUDIUM HOCH E ist die Weiterentwicklung des Pilotprojektes Students meet Society .

Zielgruppen

Zielgruppen

STUDIUM HOCH E richtet sich Studierende mit Migrationsgeschichte und an internationale Studierende, die ihr Studium in Deutschland absolvieren und sich engagieren möchten. Viele der Projektformate adressieren dabei insbesondere Studierende, die innerhalb ihres Bildungsverlaufes nach Deutschland zugewandert sind. Profitieren können jedoch alle, die sich durch das Projekt angesprochen fühlen und sich beteiligen.

Darüber hinaus werden zivilgesellschaftliche Organisationen wie Verbände, Vereine und Initiativen dabei unterstützt, sich zu öffnen und mit den Studierenden erfolgreich zusammen zu arbeiten. Ebenso ebnet das Projekt auf institutioneller Ebene Wege in und für ein Engagement, sodass die Teilhabe und Integration der Zielgruppe in den heimischen Arbeitsmarkt gefördert sowie die Bleibeperspektive verbessert wird.

Projektstruktur

STUDIUM HOCH E wird durchgeführt vom Bundesnetzwerk Bürgerschaftliches Engagement (BBE) und der Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V. in Kooperation mit diversen Partner*innen und ausgewählten Projektstandorten.

Erfahren Sie hier mehr über die Projektstruktur und die folgenden Projektstandorte

  • Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde mit der Bürgerstiftung Barnim-Uckermark
  • Philipps-Universität Marburg mit der Freiwilligenagentur Marburg-Biedenkopf
  • Universität Duisburg-Essen mit der Ehrenamt Agentur Essen
Projektstruktur
Projektstruktur
Zielgruppen

Standortaktivitäten

Durch zahlreiche innovative Formate an den ausgewählten Projektstandorten entwickelt sich STUDIUM HOCH E beständig weiter. Lesen Sie mehr über ihre aktuellen Formate und Aktionen.

Aktuelles aus den Standorten

Veranstaltungen und Publikationen

Veranstaltungen

Veranstaltungen

Von (Online)-Tagungen über (Online-)Workshops finden im Sinne des Transfer- und Vernetzungsgedankens des Projekts vielfältige Veranstaltungen statt.

Einen Überblick über unsere, sowie weitere thematisch einschlägige Veranstaltungen finden Sie hier.

Publikationen

Publikationen

Die Erfahrungen und Erkenntnisse aus dem Projekt werden in regelmäßigen Abständen veröffentlicht und diskutiert.

Erhalten Sie hier einen Überblick über unsere, sowie weitere thematisch einschlägige Publikationen.

Infomaterialien

Kontakt

Haben Sie Interesse mehr über das Projekt und unsere Formate zu erfahren? Schreiben Sie uns gerne eine Mail!

Gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat.

Gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat.
Gefördert durch das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat.